Feedback

Mädchenworkshop 4.0: Feminismus mit neuen Methoden vermitteln

Aufgabenstellung

Welche neuen Designs und Methoden können Mädchen-Workshops der Frauenabteilung der Stadt Wien bereichern?


Challenge

Die Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) bietet Workshops für Mädchen zwischen 15 und 20 Jahren an. Drei inhaltliche Schwerpunkte sind gesetzt:

  • „Mädchen an die Macht“ zielt auf die Stärkung des Selbstbewusstseins der Teilnehmerinnen, indem ein selbstbestimmtes und vielfältiges Frauenbild vermittelt wird.
  • „Know your rights“ thematisiert unterschiedliche Formen von Diskriminierung aufgrund von Geschlecht und zeigt rechtliche und praxisnahe Möglichkeiten der Intervention auf. 
  • „Mädchen und die Welt der Medien“ analysiert und hinterfragt Medienbilder und –botschaften.
  • Hier gibt es ein wenig mehr zu erfahren: https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/beratung/workshops.html

Die Workshops dauern etwa drei Stunden. Bisher erhielt die Frauenabteilung MA 57 sehr positives Feedback von teilnehmenden Mädchen und die Nachfrage nach den Workshops ist sehr hoch. Sie ist sogar so hoch, dass die Frauenabteilung nicht alle Anfragen erfüllen kann.

Die Teilnehmerinnen kommen aus allgemeinbildenden sowie auch berufsbildenden Schulen oder aus diversen Mädchengruppen sowie z.B. aus Fußballvereinen. Das Bildungs- und Sprachniveau variiert sehr stark. Zwei Mitarbeiterinnen der Frauenabteilung leiten die Workshops in der Regel. Diese bieten die Workshops entweder direkt in den Klassenzimmern der Schulen an oder alternativ im Konferenzraum der Frauenabteilung. Auf ca. 20m2 stehen dort ein Beamer, Lan-Anschluss, Tische und Sessel zur Verfügung. Zur Wissensvermittlung greifen die Trainerinnen auf bewährte Workshop-Methoden zurück: Power-Point-Präsentationen, IceBreaker, Quiz, Bildanalyse.

Diese Methoden haben sich sehr gut bewährt, dennoch wollen die Trainerinnen der Frauenabteilung ihr Repertoire mit innovativen Tools erweitern und neueste methodische Zugänge ausprobieren.


Gewünschtes Ergebnis

Die Mädchen kommen nicht zu einem Vortrag, sondern haben ein interaktives Erlebnis. Die neuen Methoden aktivieren sie. Aktuellste pädagogische und methodische Zugänge und psychologische Kniffs helfen dabei. Das Workshopdesign gibt genügend Raum für Interaktion, Austausch, Diskussionen und Reflexion. Dadurch vermittelt die Frauenabteilung das Wissen lebhaft, spannend und praxisnah. Offenheit, Vertrauen und Diversität spiegeln sich auch in den Methoden wider.

Wichtig: Die neuen Zugänge überlagern die vermittelten Inhalte nicht – sie unterstützen diese. Sie berücksichtigen die unterschiedlichen Voraussetzungen der Teilnehmerinnen und die Räumlichkeit. Sie sind vielseitig einsetzbar. Darüber hinaus sollen die Workshopleiterinnen der Frauenabteilung sie umsetzen können, eine Armada an Helferinnen und Helfern wird es auch in Zukunft nicht geben können. Dank der übersichtlichen methodischen Anleitungen und eines Schulungskonzepts kann die Frauenabteilung aber auch externe Trainerinnen (mit Erfahrung in Gruppenleitung; Erwachsenenbildung) rasch bei den Workshops einsetzen.

Pädagoginnen und Pädagogen, Workshopprofis, Methodenexpertinnen und -experten, Kreative, jetzt sind Sie an der Reihe!

Helfen Sie der Frauenabteilung MA 57 das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Sie müssen nicht unbedingt ExpertIn für feministische Themen sein. Profis aus anderen Branchen sind explizit eingeladen, neue Perspektiven einzubringen und ihre neuesten Methoden für das beschrieben Setting zu adaptieren. Es geht darum, die inhaltliche Expertise der Mitarbeiterinnen der Frauenabteilung zu ergänzen.


So ist das Vorgehen bei dieser Challenge:

  1. An der Zusammenarbeit mit der Frauenabteilung MA 57 Interessierte reichen Unterlagen zu sich, Ihrer Arbeitsweise und Referenzen ein.
  2. Die Jury der Frauenabteilung MA 57 wählt die vielversprechendsten Lösungspartnerinnen und -partner aus und lädt diese zu Gesprächen (Innovationsdialog). In den Gesprächen soll es dann auch um Details, konkrete Ideen und das weitere Vorgehen gehen.

Posten Sie daher bis spätestens 14. Mai 2018, warum Sie die Lieferantin/ der Lieferant der neuen Methoden und des Designs sein sollten – klicken Sie dazu auf den Button „Ideen einreichen“.

Gehen Sie in Ihrer ersten Beschreibung auf folgende Punkte ein:

  • Was zeichnet Sie aus, was zeichnet Ihren Zugang aus – wie denken Sie Innovation im beschriebenen Kontext. Führen Sie Beispiele an.
  • Zeigen Sie in Ihrer Beschreibung aber auch, dass Sie sich auf die Zielgruppe und die Frauenabteilung MA 57 einlassen können und die notwendige Gendersensibilität mitbringen.
  • Geben Sie außerdem Referenzen an, die zeigen, dass Sie relevante Erfahrung mit einfallsreichen, innovativen Workshops haben.

Wichtig:

  • Auf Grundlage der Beschreibungen wird die Frauenabteilung mit möglichen Anbieterinnen und Anbietern in den Dialog treten. Erst in den Gesprächen soll es um Details und konkrete Ideen gehen. Reichen Sie zunächst bitte keine vollständig ausgearbeiteten Konzepte ein. Halten Sie sich bei der Einreichung kurz und an die obigen Vorgaben. Die Online-Einreichung (das Posting über „Idee einreichen“ sowie die pdf-Anhänge) soll drei A4-Seiten oder sechs Präsentations-Folien nicht überschreiten.
  • Gehen Sie unbedingt auf die Bewertungskriterien ein und haben Sie die Herausforderung und das gewünschte Ergebnis vor Augen.
  • Die MA 57 ist für beides offen: Sowohl einzelne Methoden oder Tools, welche die bestehenden Abläufe der drei thematisch unterschiedlichen Workshops sinnvoll ergänzen, als auch Änderungen am gesamten Workshop-Design. Sie können sich für das eine, das andere oder beides empfehlen!


Gewinn

Nützen Sie die Gelegenheit und präsentieren Sie sich als Kooperationspartnerin oder Kooperationspartner!

Eine Jury der Frauenabteilung prüft alle Einreichungen entlang der Bewertungskriterien. Die 3 – 5 am besten geeigneten Einreicherinnen und Einreicher erhalten eine Einladung zum Innovationsdialog (dabei handelt es sich um ein Markterkundungsgespräch). Bei diesem Gespräch mit der Frauenabteilung haben Sie Zeit, Ihre Beschreibung und Referenzen zu vertiefen, Fragen zu beantworten und zu stellen. Die Frauenabteilung lernt Sie und Ihre Arbeitsweise so besser kennen.

Auf Basis der Erkenntnisse aus der Marktrecherche erfolgt allenfalls die direkte Vergabe eines Auftrags gemäß Bundesvergabegesetz zur Ausarbeitung der Methoden, zur Durchführung einer Pilotveranstaltung mit den Verantwortlichen der MA 57 sowie zur Gestaltung eines Schulungskonzepts (train the trainer). Für das Projekt Mädchenworkshop 4.0 sind Budgetmittel reserviert (ca. EUR 15.000). Die allfällige Umsetzung sollte bis Herbst 2018 erfolgen.

Werbung für Ihre Idee

Die IÖB-Servicestelle bewirbt die Challenge und macht dadurch auch andere öffentliche Auftraggeberinnen und Auftraggeber, die vor einer ähnlichen Herausforderung stehen, auf Sie aufmerksam.


Kategorien

Dienstleistungen
PR & Marketing

0 stehen vor der gleichen Challenge
22 Personen unterstützen diese Challenge
5.4.2018
Challenge - under construction
5.4.2018 - 14.5.2018
Call for ideas
15.5.2018 - 22.5.2018
Community Bewertung
23.5.2018 - 30.5.2018
Jury Bewertung
31.5.2018
Ergebnis

Finde die Frauenpower!

Kurzbeschreibung:
Begib dich auf eine spannende und interaktive Spurensuche zu Frauen, die die Welt beweg(ten) und entdecke dabei auch deine eigene Power!
Lange Beschreibung:

Liebe Mädchen, liebe Frauen!

Wir sind Wien, Wissen, Rätselspaß. ArchäoNOW ist ein innovatives Unternehmen, das Kindern und Erwachsenen ein interaktiv-spannendes Erlebnisspiel durch die Wiener Innenstadt bietet. Wer in der Metropole auf Entdeckungsreise gehen möchte, ist bei unseren Programmen genau richtig.

Die Liebe zu Wien, dessen Geheimnissen und Pädagogik sind die Grundsteine für die Entwicklung unserer pädagogisch wertvollen Programme. Verschiedene Touren führen die TeilnehmerInnen auf alte Römerwege, durch gruselige Schauergeschichten, die Wiener Kaffeehauskultur, vorbei an den Highlights der einstigen Kaiserstadt.

Geschichte mit Geschichten erleben, das ist die Philosophie hinter ArchäoNOW. Die Rätseltouren sind spannend, lehrreich und unterhaltsam. Sie eignen sich vor allem als Gruppen-, aber auch als individuelles Erlebnis, um die Stadt einmal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

Was ArchäoNOW auszeichnet, ist ein Konzept, das hungrig auf mehr macht. Und zugleich vor allem eines: unglaublich viel Spaß.

Wer steckt hinter ArchäoNOW? Gründerin Mag. Miriam Weberstorfer ist bereits seit Kindheitstagen mit einer Leidenschaft für Rätsel und Geheimnisse der Vergangenheit bestückt. Im Laufe ihres Studiums, sowie auch privat, ist sie immer tiefer in die spannende Welt der Urgeschichte, Archäologie und Anthropologie eingetaucht.
Besonders große Begeisterung hat sie darüber hinaus für den Bereich Lehre, Vermittlung und Pädagogik. So hat sie über viele Jahre vielseitige Erfahrungen bei den Kinderfreunden, als Tutorin an der Universität Wien, Kursleiterin bei Science Pool VIF und als Betreuerin von Schulklassen bei der Eventagentur Himbeere gesammelt.
Heute ist sie stolze Gründerin von ArchäoNOW und Mitarbeiterin im Team für Lehre und Vermittlung am Naturhistorischen Museum Wien.

Für die Frauenabteilung der Stadt Wien haben wir uns ein innovatives neues Programm überlegt. Ganz nach dem Motto: „Erkläre mir, und ich vergesse. Zeige mir, und ich erinnere. Lass es mich tun, und ich verstehe“ (Konfuzius), sind wir der Meinung, dass Wissen durch vielfältige interaktive Vermittlungsmethoden aufgebaut und vertieft werden kann. Wir möchten den Entdeckergeist und die Begeisterung bei den TeilnehmerInnen wecken. Darüber hinaus wollen wir das Bewusstsein für spezifische Themen sensibilisieren.

Dabei sollen die Mädchen und Frauen interaktiv selbstständig vorgehen um die Themen inhaltlich sinnerfassend zu begreifen. Das kritische Denken soll geformt und geübt werden. Unser Alltag und unser Umfeld ist gespickt mit den unterschiedlichsten Frauenbildern, sowohl positiven als auch negativen. Das „hinaus gehen“ um sich aktiv mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen, finden wir, ist einer der didaktisch wertvollsten Vermittlungswege überhaut.

Konkret werden den jungen Frauen bestimmte Aufgaben in Form einer Rätselrallye/Schnitzeljagd durch Wien gestellt. Sie haben Hinweise zu finden, Fragen zu beantworten und Rätsel zu lüften.

Inhaltlich möchten wir zum einen lokale Darstellungen (Bilder, Plakate, Denkmäler, Plastiken, Malereien, Graffiti etc.) von Frauen in der Stadt hinterfragen und zum anderen den „Powerful Women“ aus Wien und Österreich auf die Spur kommen: Welche einflussreichen, erfolgreichen und spannenden Frauen/Persönlichkeiten gab und gibt es? Wo können wir diesen Frauen in Wien „begegnen“? Welche Veränderungen und welchen Input haben diese Frauen bewirkt? was können wir heute noch von Ihnen lernen? (Und vieles mehr). Wir wollen mit diesem Programm ein Bewusstsein über diese Geschichte(n) und so auch ein Selbst-Bewusstsein schaffen - ein positives, starkes Frauenbild – und das anhand praktischer Beispiele aus der Wiener City.

Der Workshop: Zuallererst würden wir eine Einführung in das Thema empfehlen, auch ein Brainstorming als ein Icebreaker (Interaktion mit den Workshop-Teilnehmerinnen  zur Auflockerung). Was beschäftigt diese jungen Frauen? Was verbinden Sie mit dem Thema „Feminismus“? Was heißt „Frau sein“? etc… Sogleich könnte man die Rätselrallye als interaktiven Teil des Workshops durchführen (ca. 1-1,5 Stunden). Anschließend werden die Ergebnisse und Inhalte der Rätselrallye diskutiert. Was haben die jungen Frauen in der Stadt entdeckt/erkannt? Was ist ihnen dabei aufgefallen? Wie könnte man die Frauenbilder verbessern? Was kann man anders machen? Wie gehen wir damit um? Was waren positive/bestärkende Beispiele?

Sie möchten dieses Thema mit einer Rätselrallye spannend und interaktiv gestalten? Dann würden wir uns über eine Zusammenarbeit freuen!

 

Herzliche Grüße,

Mag. Miriam Weberstorfer

Download:
Finde die Frauenpower!
Community-Bewertungsphase ist abgeschlossen.
Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.
Mehr Kommentare anzeigen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.