Feedback

Wormsystems GmbH

Unterstütze diese Lösung

Die Lösung per E-Mail weiterempfehlen Einen Kommentar hinterlassen Kaufinteresse bekunden

Produktdetails

Das Start- up ist spezialisiert auf individuelle Lösungen zur Wurmkompostierung im privaten, öffentlichen und privatwirtschaflichen Bereich.

 

Studien belegen, 25% des Restmülls in Österreich ist Biomüll: Gemüse- und Obstreste, Zeitungspapier, Teesäckchen und Kaffeesatz – das muss nicht sein!

Darum hat sich das junge Start-up Wormsystem GmbH zur Aufgabe gemacht, die Kompostierung im Innenbereich zu ermöglichen: Biomüll wird nicht wie bisher einfach in die Mülltonne geworfen, um dann in der Verbrennungsanlage zu landen (wie z.B. in Wien), sondern kommt ab sofort in die Wurmkiste.

Je nach Größe leben bis zu 2000 Kompostwürmer in einer Wurmkiste und wandeln den Biomüll zu hochwertigem Wurmhumus (=Komposterde) sowie Wurmtee um - ideal für müde und kranke Pflanzen, die gerne mal im Büro übersehen und vergessen werden. Die Kisten sind zudem fahrbare Hocker und integrieren sich perfekt in jede Umgebung. Bereits jetzt leben etwa 1. 350.000 Kompostwürmer in den Wurmkisten von wurmkiste.at und verwerten jährlich ca. 100 Tonnen Biomüll. Damit wird auch ein wertvoller Anteil zur CO2-Reduktion beigetragen!
 

Einsatzorte:

Die Wurmkisten gibt es (1) fix-fertig, (2) als Selbstbauset oder (3) sie können im Rahmen eines Workshops selbst gebaut werden. 

  • Kindergärten & Schulen: Zeigen Sie Ihren Schülerinnen und Schülern wie der natürliche Zersetzungskreislauft aussieht. Steigern Sie ein angenehmes Klassenklima und Gemeinschaftsgefühl und übertragen Sie den Kindern in Gruppen wochenweise die Verantwortung für die Wurmkiste.

  • Büro: Sie wollen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen ein Teambuilding der anderen Art erleben, das noch lange in Erinnerung bleibt? In einem Workshop können Sie die Wurmkiste selber bauen und anschließend zur Stärkung der Gemeinschaft in die Teeküche stellen. Übrigens – so tragen Sie auch zu mehr Nachhaltigkeit in Ihrer Institution bei.

Vorteile:

  • platzsparend, multifunktionell und optimal auf die Würmer abgestimmt;

  • geruch- und geräuschlose Prozesse in der Kiste;

  • nachhaltig produziert aus Holz, das atmet - gebaut werden die Wurmkisten in einer kleinen Werkstatt in Andorf/Oberösterreich;

  • Gesprächsthema Nr.1 in der Teeküche im Büro – garantiert! :)

 

Oft gestellte Fragen – gleich vorweg:

  1. Stinkt das nicht?

Nein. Eine gut gepflegte Wurmkiste riecht nach Walderde. Gestank ist ein Hinweis, dass die Wurmkiste nicht optimal bedient wird.

  1. Klettern die Würmer nicht heraus?

Nein. Würmer bleiben gerne bei ihrem Futter. Und auch wenn die Würmer raus wollten: Sie würden es nicht schaffen, da die Kiste fest verschließt.

  1. Gibt es einen Haken?

Nein. Zu Beginn können aufgrund der noch unerfahrenen Handhabung Fruchtfliegen auftauchen. Dafür gibt es aber verlässliche Gegenmittel und bald erhält man ein Gefühl dafür, um unliebsame Gäste zu vermeiden.

  1. Ist das wie eine Biotonne, in die ich alles hineinwerfe?

Nicht ganz. Kompostwürmer sind Tiere, die etwas Aufmerksamkeit brauchen. Dafür ist ein grüner Daumen sehr nützlich. Dieser entwickelt sich von selbst bei regelmäßigen  Umgang mit den Würmern und mit etwas Unterstützung von Wormsystem.


 

wurmkiste von wurmkiste.at

Kommentare

LieferantIn

David Witzeneder, wurmkiste.at

Entwicklung, Bau und Konzeption von Wurmkompostierungssystemen für privat Personen, Organisation und Betrieben

Kontakt aufnehmen

Weitere Lösungen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.